Archiv für die Kategorie ‘Uncategorized’

Kurzer Ausflug in die Kindheit

Veröffentlicht: 2017/05/07 von PeeT in Uncategorized
Schlagwörter:, ,

Heute mal einen Artikel außerhalb der üblichen Formate…wie oft mache ich das eigentlich? Nun, jedenfalls hat sich meine Freundin einen ganz gewissen Artikel zu lesen gewünscht und tadaaaa hier ist er. Ich hoffe er gefällt euch auch 🙂

Die Serienopenings, die an meine Kindheit und Jugend erinnern

  1. Digimon – Leb deinen Traum
    Beginnen wir mit einem meiner Lieblinge: Digimon.
    Die Serie an sich hatte alles, was man sich wünschen konnte: Action, Emotionen, Charaktere und Monster, die immer stärker wurden. Dabei wurden natürlich auch die Menschen/Kinder und deren Zwischenmenschliche Beziehung nicht  vernachlässigt. Auch zeigte sich hier, dass Meinungsverschiedenheit durchaus ein Teil der Freundschaft sein kann.
    Das Opening an sich ist mit seiner einprägsamen Melodie und dem schönen Text auch heute immer noch hörbar und sicher auch Teil vieler Lebensphilosophien geworden (offensichtlich z.B. hier. Wahnsinnig gut)
  2. Dragonball Z – Du wirst unbesiegbar sein
    Schön dass ich den Titel gerade im Rhythmus des Songs getippt habe 😀
    Dragonball Z ist genau wie Digimon eine der großen drei Serien aus meiner Kindheit. Die Kämpfe waren atemberaubend, die Geschichte immer wieder spannend und die Charaktere alle auf ihre eigene Art interessant (Future Trunks ftw!). Aus heutiger Sicht fällt es mir schwer zu glauben, dass die Serie mal „schaubar“ war… Es gibt coole AMVs, die in 4 Minuten knapp 3-5 Folgen unterbringen und das beschreibt die Serie schon sehr gut: Es wurde unglaublich viel geredet. Über die Serie, aber vor allem IN der Serie.
    Beide Openings sind wirklich gut, das zweite jedoch hat mich damals irgendwie mehr gepackt. Ich vermute mal, dass das an der Inszinierung liegt, weg von elektronischen Klängen hin zu einem Orchester am Anfang und dann rein in die Rock-Band.
  3. Detektiv Conan – Mein Geheimnis
    Und hier ist Nummer drei.
    Detektiv Conan lief immer nach der Schule und hat mich ernsthaft nach Hause rennen lassen. Die Fälle waren spannend, die Charaktere lustig und außerdem hatte die Serie eine Menge Witz. Der – sehr von sich überzeugte – Shinichi, die manchmal etwas beschränkte Ran und der „Detektiv“ Kogoro sind nur die Spitze eines umfassenden Casts, aus dem jeder seine Auftritte hat und immer wieder lernte ich eine neue Figur kennen.
    Das Opening ist immernoch eines meiner Liebsten (unter den Conanopenings), weil es einfach die grundlegende Emotionalität der Seire sehr schön transportiert.
  4. One Piece – Die Legende
    Obwohl ich One Piece damals aktiv geschaut habe, den Charaktere, der Geschichte oder sonst irgendwas davon wirklich gefolgt bin. Ich habe später mal versucht, die Serie nachzuholen, allerdings hat sie mich im Großen nicht wirklich fesseln können. Lediglich kleinere Momente waren überzeugend.
    Das Opening hingegen hat sich mir in den Kopf gebrannt. Verheißung, Kampf und ein stetig lächelnder Hauptcharakter gepaart mit einem überzeugenden Song, der sich mit guter Akzentuierung und einem recht einfachen Text seinen Weg bahnte.
  5. Mighty Ducks Das Powerteam
    Meine Erinnerungen an die Inhalte dieser Serie sind so ziemlich weg, nichts desto trotz weiß ich noch, wie sehr ich diese Enten in mein Herz geschlossen und ihre Abendteuer gefeiert habe.
    Das Opening verspricht ja schon einiges, sowohl über den Songtext als auch über die gezeigten Bilder, wenngleich ich mich frage, warum einzelne Sequenzen so lang sind und die Namenseinblendung der Charaktere so kurz ist. Interessante Entscheidung…
  6. Extreme Dinosaurs
    Hier ist das nächste Beispiel für verlorene Erinnerung.
    Die Melodie weckt einige Erinnerungen, und mein Kind-Ich springt auf und nieder in Erwartung der Action und der lustigen Kommentare der guten Dinosaurier.
    Aktuell wirkt das alles eher überladen und den Text verstehe ich immer noch nicht. Zumindest wirkt aber die Aneinanderreihung der Sequenzen sinnvoll und das Einspielen der direkten Rede der Hauptcharaktere ist…interessant
  7. Bob Morane
    Der männliche Gegenpart zu Kim Possible, wobei mir damals beide Serien nicht den Kick gaben, wie zuvor erwähnte Serien. Trotzdem ist das irgendwie ein Teil meiner Kindheit.
    Das Opening wirkt sehr düster und hat einen leicht melancholischen und bedrückenden Einschlag. Das klingt erstmal nach guten Zutaten für eine gelungene Serie.
  8. Mummies Alive
    Was ein Opening! Teilweise ein gutes Zusammenspiel aus Musik und Bild, begleitet durch (spezifisch in der Einleitung erkennbar) einen Text.
    Die Serie weckt ebenfalls Erinnerungen, besonders mit den Signiture Moves der einzelnen Mumien.
  9. Mystik Knights
    Eine Serie, die damals alles andere als „Power Rangers im Mittelalter“ war und heute genau das ist. Trotzdem sind die Mystik Knights cooler 😛
    Der Song, von der Kelly Family, ist immernoch einprägsam, das Bildmaterial ist nett und weckt zeitgleich dunkle Erinnerungen an schwachsinnige Kämpfe, schlecht animierte Drachen und schlecht gesciptete Scenen.
  10. Disneys Wochenend Kids
    Diese Serie kann ich immer noch gucken. Kurz, knackig, lustige Kommentare, Sarkasmus und einfach Entspannung. Und dieses Pizza-Restaurant. 😀
    Das Opening ist Kindheit pur. Mehr muss ich dazu glaube ich nicht sagen….

 

Eigentlich wollte ich die OPs da noch einbetten, aber das klappt nicht so, wie ich mir das vorstelle, daher werde ich das (ganz bestimmt) nochmal nachbessern.
Ich hoffe, er gefällt euch und ihr fühltet euch auch ein wenig zurückversetzt. Falls nicht, dann sagt mir doch einfach, welche Serien in eurer Kindheit gelaufen sind damit die Liste noch weiter wachsen kann.

Ein schönen, flashback- und frustfreien Tag und wünscht

PeeT

Advertisements

PeetWiePodcast Februar & März 2017

Veröffentlicht: 2017/04/02 von PeeT in Uncategorized

Geschützt: […]

Veröffentlicht: 2016/11/03 von PeeT in Uncategorized

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Dieser eine, alles entscheidende Moment

Veröffentlicht: 2016/07/31 von PeeT in Uncategorized
Schlagwörter:, ,

Sagt mal, nur aus Interesse, kennt ihr das:

Ihr kommt nach Hause, von der Arbeit oder vom Kino oder von einem Ausflug, erledigt was auch immer alles zuerst erledigt werden muss und dann kommt der Moment in dem ihr entscheidet Musik einzuschalten.
Ihr öffnet den Mediaplayer eurer Wahl (foobar2000? Anybody? ) und plötzlich steht ihr vor der Wahl. Schlimmstenfalls ist die aktuelle Playlist total random oder sogar gemischt mit verschiedene Bands und Genres und genau dann kommt dieser eine, alles vernichtende Gedanke:

„Wenn jetzt der falsche Titel läuft, wars das für den Rest des Abends.“

(mehr …)

Eine Entschuldigung

Veröffentlicht: 2015/06/17 von PeeT in Uncategorized

Die E3 ist vorbei und ich bin total durch.
Sorry, dass ich Nintendo und Square Enix nicht abgedeckt habe, aber das war mir leider nicht möglich.
Ich bin am Dienstag Abend um 20 Uhr ins Bett gefallen nach ca. 41h wach, nachdem ich 2 Klausuren (morgen und übermorgen) vorbereitet hatte und natürlich zwischendurch noch in der Schule war und dann noch ein Beratungsgespräch führen musste.
Ihr seht: Es war einfach zu viel. Ich werd ja auch nicht jünger 😀

Wenn der Aufschrei groß ist, werde ich natürlich Konferenzen in den nächsten Wochen noch übernehmen, ansonsten geht es mit dem normalen Releasefenster So & Do weiter.

Noch einmal, Entschuldigung!
PeeT

Und auf in die nächste Runde. Ubisoft.

Die show war ebenfalls wie erwartet, allerdings mit ein paar tollen Ankündigungen, die auch überraschend kamen.
Dafür hatten sie Jason Derulo auf der Bühne. Dennoch dank der Überraschungen bis jetzt die Beste.

Ich werde meine Meinung kurz in (++) (+) (o) (-) (–) zusammenfassen, genaues gibts dann da drunter zu lesen
Achja, das meiste sind Notizen, die ich nicht weiter mit Anmerkungen schmücken werde, also seid mir nicht böse, wenn ich nicht übersetze oder erkläre. Aber ihr dürft gerne fragen, dann versuche ich das noch weiter aufzubereiten 😉

(mehr …)

PeeT wie Echtes Leben – Flying Bach

Veröffentlicht: 2015/06/09 von PeeT in Uncategorized
Schlagwörter:, , ,

Guten Tag mal außerhalb des üblichen Releasefensters!

Ich war am vergangenen Freitag mal unterwegs im echten Leben. Wirklich, das kommt zwar nicht oft vor, aber wenn dann gibts irgendeinen besonderen Anlass.

Dieses Mal ging es nach Hannover in den Kuppelsaal um den Flying Steps zuzusehen und dabei klassische Musik zu hören. Und ja, das macht schon Spaß, aber eines nach dem anderen.

Obwohl nö, keine Lust hier so eine Struktur reinzudrücken.
Mein Fazit ist: Breakdance und klassische Musik passen nur  bedingt zu einander.

(mehr …)

Mind Game: Anime Überblick

Veröffentlicht: 2015/06/07 von PeeT in Anime, Manime, Uncategorized
Schlagwörter:, , , , ,

[Anime] Mind Game Cover

Genre: Romanze, Drogentrip
Regie: Masaaki Yuasa
Herausgeber: Rapid Eye Movies – Edition Anime

Nishi trifft seine alte Kindheitsliebe Myon wieder, die aber bald heiraten wird. Er muss sich geschlagen geben, da ihr Verlobter auch ihn irgendwie überzeugt. Dummerweise wird Nishi von einem Mafiosie getötet, als dieser versucht Myon zu vergewaltigen. Im Himmel angekommen und mit seinem jämmerlichen Leben und Ableben konfrontiert, beschließt Nishi ins Leben zurückzukehren und entschlossener zu sein. Wieder in seinem Körper angekommen, tötet er den Mafiosi, bevor dieser ihn töten kann, und flieht mit Myon und ihrer Schwester…

(mehr …)

Sales, Sales, Sales! – Warum?

Veröffentlicht: 2015/05/24 von PeeT in Uncategorized
Schlagwörter:,

Ochje, das ist jetzt wieder ein Thema. Naja, was soll’s.

Heute mal etwas dezent anderes. Eigentlich sogar Gegensätzliches, weil ich mich mit diesem Blog ja sogar den Sales verschrieben habe. Dennoch ist es notwendig so einen Artikel wenigstens einmal aufzusetzen.

Also heute die Frage: Was ist mir ein Spiel eigentlich wert?

(mehr …)

Wenn verlorenes zurückkehrt – Far Cry 3

Veröffentlicht: 2015/05/01 von PeeT in Uncategorized
Schlagwörter:, ,

Far Cry 3 Screen

Was genau das hier für ein Artikel ist überlege ich mir dann. Für ein Review bin ich zu faul, für ein Ersteindruck habe ich mit 47 Stunden einfach schon zu lange gespielt. Dennoch möchte ich einfach mal über Far Cry 3 schreiben.

Lange Zeit lag das große Abenteur bei mir rum. Um genau zu sein seit Januar 2013. Nachdem ich die ersten 24h auf der Nordinsel des Spiels verbracht und dabei nicht nur alle Aufgaben gelöst, sondern auch ca. 50% der Sammelobjekte eingesackt hatte, verschlug es mich auf die Südinsel. Und da war es dann vorbei.

Der Spaß verflogen, nichts wollte mehr. Es war anstrengend geworden die Außenposten zu befreien. Es durften ja keine Fehler gemacht werden um maximale EP zu erhalten. In meinen Augen eine der ungünstigeren Veränderungen. Um das jetzt zu erklären, muss ich etwas weiter ausholen.

(mehr …)